Lambdatap

Sie wollen Einblick in den Datenverkehr auf Ihrer Fiber?

Die Lösung heisst Lambdatap ISMM - ein optischer TAP in Top-Qualität!

Lamdatap

Test Access Points

Wo Daten zuverlässig übertragen werden sollen, ist die Überwachung des Transportwegs ein wichtiger Bestandteil der Qualitätssicherung. In Fiber-Netzwerken ist besonders wichtig, dass die Verbindung dabei nicht gestört wird.

Um einen passiven Zugriff auf die Verbindung zu ermöglichen, wurde der Lambdatap ISMM (In Service Monitoring Module) entwickelt. Er wird fest in die Fiberverbindung eingebaut und koppelt als optischer Splitter einen Teil des übertragenen Lichts aus. Somit kann der Datenverkehr mit externen Messgeräten überwacht und analysiert werden.

Download Datenblatt

Eigenschaften

Netzwerke verbinden: Menschen mit Informationen, Städte untereinander, Computer mit Massenspeichern. Netzwerke sind wichtig; sie werden immer komplexer. Weil sie wichtig und komplex sind, müssen sie ständig überwacht werden. Spätestens im Fehlerfall muss auf die gesamten Informationen im Netzwerk zugegriffen werden können. Ohne Verluste. In Echtzeit. In Glasfaserverbindungen werden hierzu optische Splitter eingesetzt, die Licht auskoppeln und somit auch die Daten. Ein Splitter koppelt das Licht aus einer Verbindung aus. Zwei Splitter sind also notwendig für die bidirektionale Auskoppelung. Für den Einsatz in Rechenzentren sind ausserdem eine hohe Portdichte und robuste Handhabung entscheidende Kriterien.

Der Lambdatap – ISMM

In Service Monitoring-Module ermöglichen einen passiven Messzugang zu optischen Netzwerken wie LAN, MAN, WAN oder SAN.

Durch die Auskopplung des Lichtes einer Glasfaserverbindung kann der gesamte Datenstrom bis ins letzte Bit überwacht und analysiert werden;
und zwar bidirektional! Durch die passive Bauweise ist eine Störung des Datenstromes durch Analyser oder Probes am Ausgang eines DuplexKopplers nicht möglich. Auch ein Ausfall des Messgerätes stört die Datenverbindung nicht. Der Einsatz von In Service Monitoring-Modulen eröffnet aber eine Vielzahl von Möglichkeiten. Sie gehören als Messmittel zur Gruppe der TAPs (Test Access Points), welche einen physikalischen optischen Messabgriff zur Verwendung mit Analyzern oder Probes zur Verfügung stellen. Das In Service Monitoring-Modul unterscheidet nicht nach Übertragungsprotokollen oder Topologien.

In Service Monitoring-Module sollten in jede optische Verbindung integriert sein – mindestens aber in jedem Storagelink im SAN; bzw. in wichtigen optischen Verbindungen, z.B. Inter-Switch-Links (ISL), Uplinks usw.

In Service Monitoring-Module ermöglichen für eine umfassende Fehleranalyse den direkten Zugriff auf die Datenleitung; bidirektional, in Echtzeit und unverfälscht.

Im Zusammenspiel mit Intrusion Detection-Systemen (IDS) können die ausgekoppelten Datenströme analysiert und somit auf Viren, Trojaner und Eindringlinge überprüft werden.

Ein 19"-Rack kann mit bis zu drei Kassetten zu je acht bidirektionalen Ports (wahlweise SM oder MM) einfach bestückt werden.

  • Lambdatap ISMM-8-SM (Split Ratio 40/60)
    • Wellenlänge: 1310/1550 nm
    • Bandbreite: ±40 nm max. Einfügedämpfung mit Stecker: 5.0 / 3.0 dB
    • PDL: ≤0.15 dB
    • Return Loss: ≥50 dB
  • Lambdatap ISMM-8-MM (Split Ratio 40/60)
    • Wellenlänge: 850 nm max. Einfügedämpfung mit Stecker: 5.2 / 3.3 dB